Das Reich der Pilze - Balmora

Nach unten

Das Reich der Pilze - Balmora

Beitrag von YumaMin am Di Jan 09, 2018 11:18 am


Balmora ist das Land der Dunkelelfen. Es ist anders, als alles was man sich vorstellen könnte. Natürlich gibt es auch dort Städte und normale Häuser, doch die Anführer der großen Häuser oder auch angesehene Magier, die sich zurückgezogen haben, leben meist in den Tel. Was große Pilze bedeutet. Der Name setzt sich meist daraus zusammen. Großer Pilz + den gegeben Namen der Heimat.
So lebt zum Beispiel ein Magier in Tel' Mithil oder auch Tel' Nagar, wobei das Tel' stets den Pilz meint.
Es sind besondere Pilze des Landes, die mit der Magie des Landes gesegnet sind.

Die Dunkelelfen sind ein hinterlistiges Volk, aber nicht wie die Khjaiit. Sie leben quasi für ihre Intriegen.
Die größten Häuser Balmoras sind:

Das Haus Redoran
Das Haus Hlalu
Das Haus Telvanni
Das Haus Indoril
Das Haus Dres

Das Haus Redoran
Das Haus Redoran bezieht sich auf Pflichterfüllung, Ehre und Anmut für den eigenen Clan.
Das Leben ist hart und Geschehnisse müssen beurteilt, ertragen und mit der gebührenden Sorgfalt und Ernsthaftigkeit abgewogen werden. Frömmigkeit bedeutet, Respekt für die Götter und ihre Tugenden zu hegen. Ein leichtes, sorgloses Leben ist nicht lebenswert. Ald'ruhn, der Hauptort des Redoran-Distrikts, ist außergewöhnlich. Sein unverwechselbares Merkmal ist ein gewaltiger, vorgeschichtlicher Insektenpanzer, der zum Rathaus des Fürstenhauses umgebaut wurde.

Das Haus Hlaalu
Das Haus Hlaluu ist wohl das politisch stärkste Haus. Sie begrüßen Kaiserliche Politik sehr und stimmen deren Ansichten stets mit ein. Aufgrund dieser Tatsache, sind sie mit unter auch das Wohlhabendste Haus, da diese auch stets Geschäfte mit den Kaiserlichen tätigen. Anders wie die anderen Fürstentümer die angehörige des nicht Dunmerischen-Volkes meiden, empfangen die Hlaluu diese stets gern und sind offen für andere Kulturen, solange diese nicht die ihren stören. Aufgrund ihrer Geschäft mit dem Kaiserreich haben sie ebenfalls den Vorteil stets an deren Wachstum und vorallem auch Reichtum Teilhaben zu können.
Die öffentlichen Gebäude der Handelshäuser und Handwerksgilden, Herrenhäuser und Ratshallen der Hlaalu sind als einfache, mehrstöckige Gebäude entworfen, grob viereckig im Grundriss, mit gewölbten Eingangshallen und einem bescheiden verzierten Äußeren. Die einfacheren einstöckigen Privatwohnungen haben den gleichen Aufbau, aber weniger Verzierungen. Die Plantagen der Hlaalu ähneln Tempelgrundstücken mit ummauerten Bereichen, in denen Nebengebäude für Handwerker und Bedienstete zu finden sind und die anstelle eines Tempelschreins von einem großen Herrenhaus dominiert werden.

Das Haus Telvanni
Die Zaubererfürsten des Fürstenhauses Telvanni haben sich traditionsgemäß abgesondert, um in der Einsamkeit nach Weisheit und der Vervollkommnung ihrer Fertigkeiten zu streben. Allerdings bemühen sich mittlerweile auch gewisse ehrgeizige Zaubererfürsten zusammen mit ihren Gefolgsleuten und Auftragsgebern ernsthaft darum, Land und Ressourcen in Balmora zu kontrollieren und zu nutzen, wozu sie entlang der Ostküste Türme und Stützpunkte angelegt haben. Nach den Prinzipien der Telvanni bestimmen die Mächtigen die Maßstäbe der Tugenden, weshalb die Telvanni beschlossen haben, den ehrgeizigen Hlaalu die Vormachtstellung über Balmoras ungenutzte Ressourcen nicht so ohne Weiteres zu überlassen. Die Architektur der Telvanni wird vom Zaubererturm bestimmt, einem fantastischen organischen Gebilde - teils erbaut, teils gewachsen - aus Stämmen, Pilzkappen und den wurzelähnlichen Verankerungen einheimischer Riesenpilze. Die Dörfer der Telvanni bestehen aus kleineren Pilzen, die für Handwerker und Bürgerliche ausgehöhlt werden. Auf den Freiluftmärkten sind oft riesige Käfige zu sehen, die die Waren der Sklavenhalter zur Schau stellen.

Die Häuser Indoril und Dres
Das Fürstenhaus Indoril und das Fürstenhaus Dres haben beide weder Landbesitz noch Interesse an den Besitztümern von Balmora. Der Distrikt der Indoril liegt im Kernland von Balmora und umfasst die Ländereien südlich des Langen Meeres und an der Ostküste. Die Stadt Almalexia befindet sich im Indoril-Distrikt. Die Indoril sind orthodoxe und konservative Anhänger des Tempels und der Autorität des Tempels. Das Fürstenhaus steht der kaiserlichen Kultur und Religion offen feindselig gegenüber und bewahrt viele traditionelle dunmerische Sitten und Gebräuche den kaiserlichen Gesetzen zum Trotz. Der Dres-Dristikt befindet sich im Süden Balmoras, wo er an die Sümpfe und Moore von Schwarzmarsch angrenzt. Das Fürstenhaus stützt sich auf eine Agrargesellschaft, deren weite Salzreis-Plantagen aus Gründen der Wirtschaftlichkeit ausschließlich durch Sklaven bewirtschaftet werden. Da sie schon immer entschiedene Tempelanhänger waren, sind die Mitglieder des Fürstenhauses Dres der Kultur und den Gesetzen des Kaiserreichs feindlich gesonnen und Gegner jeglichen Versuchs, die Institution der Sklaverei zu beschränken.

Herrschen tut niemand über die Dunkelelfen, doch ihr Glaube an die drei Götter hält sie stets zusammen.

Sotha Sil - Gott der Mysterien

Sotha Sil, auch Seht, SEHTI, Si und Vater der Mysterien genannt, ist ein dunmerischer Gott und Mitglied des Tribunals. Er ist die Erwartung Azuras und agiert von der Stadt der Uhrwerke aus.

Almalexia - Mutter der Barmherzigkeit

Almalexia oder Indoril Almalexia, auch bekannt als die Mutter der Barmherzigkeit, war eine weibliche Chimer und eine der Götter des Tribunal-Tempels.

Vivec - der lebende Gott

Vivec war ein lebender Gott und Mitglied des Tribunals von Balmora. Er lebte in der Stadt Vivec. Er stellt im göttlichen Tribunal die Erwartung, oder das Abbild, Mephalas dar.

YumaMin

Anzahl der Beiträge : 22
Anmeldedatum : 02.01.18

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten